Realität
Substantiv, f:

Worttrennung:
Re·a·li·tät, Plural: Re·a·li·tä·ten
Aussprache:
IPA [ˌʁealiˈtɛːt]
Bedeutungen:
[1] das, was tatsächlich ist
[2] nur Plural, österreichisch: Immobilien
Herkunft:
im 17. Jahrhundert unter Einfluss von französisch réalité aus mittellateinisch realitas entlehnt, dem über das Adjektiv realis (davon deutsch real) das Substantiv resDing, Sache“ zugrunde liegt. Das Wort ist seit dem 17. Jahrhundert belegt.
Gegenwörter:
[1] Irrealität, Einbildung, Hirngespinst, Virtualität
Beispiele:
[1] Die Werbeaussagen entsprechen nicht der Realität.
[1] „Welch dreiste Verleugnung der Realität, die Mussa vor ihm so deutlich beim Namen genannt hatte.“
[1] Ihre politischen Vorstellungen sind jenseits jedweder Realität.
[1] Unser guter Bürgermeister hat schon immer einen ausgeprägten Sinn für die Realität gehabt.
[1] Die Realität zeigt uns, dass Verhandlungen mit diesen Verbrechern völlig sinnlos sind.
[1] Wenn wir der Realität ins Auge schauen, erkennen wir, dass Leiden auch nur eine dumme Angewohnheit ist.
[1] Völlig die Realität verkennend hatte der Präsident noch in den letzten Kriegstagen auf einen Sieg gebaut.
[1] In der virtuellen Realität ist es eben doch nicht ganz so real, nur scheinbar real.
[2] Die Weiner Realitäten OG mit Sitz in der Südsteiermark ist Ihr Ansprechpartner in Sachen Immobilien.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch