Rechte
Substantiv, f, adjektivische Deklination: Worttrennung:
Rech·te, Plural: Rech·te
Aussprache:
IPA [ˈʁɛçtə]
Bedeutungen:
[1] die rechts gelegene Hand
[2] Sport, Boxen: ein Schlag, ein Treffer mit der rechten Hand
[3] Politik: konservative Parteien
[4] weibliche Person, die einer Partei nach [3] nahesteht
Herkunft:
16. Jahrhundert, aus der Vorstellung des Gebrauchs jener Hand als recht im Sinn von richtig, seit dem 19. Jahrhundert mit politischer Bedeutung nach französisch la droite „die Rechte“ aus der Perspektive des Präsidenten auf die konservativen Parteien in der Sitzordnung des französischen Parlaments nach der Restauration
Gegenwörter:
[1–3] Linke
Beispiele:
[1] Der König hielt das Zepter in der Rechten und den Reichsapfel in der Linken.
[1] „Auf einer zweispurigen Asphaltstraße fahren wir durch die Wüste, immer geradeaus, schneebedeckte Gebirgsketten zu unserer Rechten, flimmernde Weite zu unserer Linken.“
[2] Ein wuchtiger Treffer mit der Rechten beendete den Kampf vorzeitig.
[3] Er würde seine Partei nicht zu den Rechten zählen – eher zur bürgerlichen Mitte.
Redewendungen:
die Linke weiß nicht, was die Rechte tut
zur Rechten (auf der rechten Seite)
Übersetzungen: Deklinierte Form: Worttrennung:
Rech·te
Aussprache:
IPA [ˈʁɛçtə]
Grammatische Merkmale:
  • Variante für den Dativ Singular des Substantivs Recht
  • Nominativ Plural des Substantivs Recht
  • Genitiv Plural des Substantivs Recht
  • Akkusativ Plural des Substantivs Recht
Deklinierte Form: Worttrennung:
Rech·te
Aussprache:
IPA [ˈʁɛçtə]
Grammatische Merkmale:
  • Nominativ Singular der schwachen Deklination des Substantivs Rechter
  • Nominativ Plural der starken Deklination des Substantivs Rechter
  • Akkusativ Plural der starken Deklination des Substantivs Rechter



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.019
Deutsch Wörterbuch