Rechtkant
Substantiv, m, n:

Worttrennung:
Recht·kant, Plural: Recht·kan·te
Aussprache:
IPA [ˈʁɛçtˌkant]
Bedeutungen:
[1] Mathematik: Quader, quaderförmiger Körper oder quaderförmiger Hohlkörper
[2] Architektur: Gebäude in einfacher kubischer Grundform ohne Ornament und Profilierung
Herkunft:
Komposition aus dem Adjektiv recht im Sinne von „rechtwinklig“ und dem fiktiven Nomen „Kant“, im 17. Jahrhundert aus dem Mittelniederdeutschen für „Kante, Ecke, Rand“ ins Hochdeutsche aufgenommen
Synonyme:
[1] Quader, Vierkant
[2] Rechtkantbau
Gegenwörter:
[1] Kugel, Kegel
[1, 2] Pyramide
Beispiele:
[1] Ein Körper, bei dem die in jeder Ecke zusammenstoßenden Kanten rechtwinklig zueinander stehen, heißt Rechtkant.
[1] Der letzte Bestimmungsort ist der tavoliere, wo der Käse seine charakteristische Form als Rechtkant annimmt.
[2] Wir setzen gegen die Splitterästhetik des Dekonstruktivismus erneut den gestrafften Rechtkant.
[2] Der weitgehend verschlossene Rechtkantbau bildete den eigentlichen Speicher.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.005
Deutsch Wörterbuch