Redewendung
Substantiv, f:

Worttrennung:
Re·de·wen·dung, Plural: Re·de·wen·dun·gen
Aussprache:
IPA [ˈʁeːdəˌvɛndʊŋ]
Bedeutungen:
[1] Linguistik: eine Verbindung von mehreren Wörtern („feste Wortverbindung“), die eine Einheit bilden. Die Gesamtbedeutung kann nicht aus der Bedeutung der Einzelelemente abgeleitet werden.
Herkunft:
dem französischen phrase nachgebildet und seit 1691 im Deutschen lexikographisch erfasst
Synonyme:
[1] Idiom, idiomatische Wendung, Phraseologismus
Beispiele:
[1] „Jemandem eine Falle stellen“ ist ebenso eine Redewendung wie die Paarformel „mit Mann und Maus“.
[1] „Grundsätzlich ist es für Übersetzer ein großes Problem, Clichés, Slogans, idiomatische Ausdrücke, Redewendungen, Sprichwörter und geflügelte Worte von einer Sprache in eine andere adäquat zu übertragen.“
[1] „Diese saloppe Redewendung verblasst jedoch zunehmend.“
[1] „Jede Sprache wird beinahe täglich mit neuen Wörtern, Begriffen und Redewendungen bereichert und modernisiert.“
[1] „Die letztere Redewendung beeindruckte sie günstig.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch