Regal
Substantiv, n:

Worttrennung:
Re·gal, Plural 1: Re·ga·le Plural 2: Re·ga·li·en
Aussprache:
IPA [ʁeˈɡaːl]
Bedeutungen:
[1] ein offenes Gestell, an dem mehrere Bretter befestigt sind, die als Ablage dienen
[2] Plural 2: ein dem Staat oder Staatsoberhaupt zustehendes Hoheitsrecht
[3] eine tragbare Kleinorgel mit Zungenpfeifen
[4] ein Zungenpfeifenregister bei Orgeln
Herkunft:
[1] Das Wort ist seit dem 17. Jahrhundert belegt; Herkunft unklar.
[2] von mittellateinisch regale „Königsrecht“ entlehnt
[3, 4] von gleichbedeutend französisch régale entlehnt
Beispiele:
[1] Meine Regale reichen für die Bücher schon lange nicht mehr aus.
[1] „Helena achtete darauf, die Wände mit Bücherregalen zu schmücken, so wie es sich für ein kultiviertes Haus gehört, und in diesen Regalen standen neben einer Enzyklopädie, einem Nachschlagewerk zu berühmten Menschen und berühmten Orten, auch Fotoalben.“
[1] „Er drückte sich an uns vorbei, ging an den Regalen vorbei und nahm sich ein Buch heraus.“
[1] „In meterhohen Regalen lagerte alles, was die Einwohner der Vier-Millionen-Stadt offensichtlich entbehren konnten: wandhohe Ölschinken, Schaufenster- und Schneiderpuppen, Graphoskope, ausgestopfte Tauben, viktorianische Säulen, orientalische Leuchter, ziegelrote Büsten mit dem Portrait des Kaisers, grell geschminkte Damenbüsten mit Porzellanzähnen und Glasaugen.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch