Regent
Substantiv, m:

Worttrennung:
Re·gent, Plural 1: Re·gen·ten, Plural 2: Re·gents
Aussprache:
IPA [ʁeˈɡɛnt]
Bedeutungen:
[1] Plural 1: ein regierender Fürst oder Monarch
[2] Weinbau, Plural 2: eine rote pilzresistente Rebsorte, die zunehmend im Weinbaugebiet Württemberg angebaut wird. Der Regent ist eine Neuzüchtung (1967 Kreuzung zwischen Diana (Silvaner x Müller-Thurgau) und Chambourcin) und erhielt erst 1996 die Sortenzulassung (Klassifizierung). Die Züchtung geht auf Gerhardt Alleweldt zurück und wurde am Institut für Rebenzüchtung Geilweilerhof entwickelt.
Herkunft:
im 15. Jahrhundert von spätlateinisch regens „Herrscher, Fürst“ entlehnt, das das Substantiv zum Partizip Perfekt des Verbs regere „gerade richten, lenken, herrschen“ ist
Synonyme:
[1] Fürst, Herrscher, Regierender
Gegenwörter:
[1] Untertan
Beispiele:
[1] Die Regenten hatten eine große Machtfülle.
[1] „Doch empörte er sich über das Prozedere und redete mit bewundernswertem Freimut den Regenten und Obrigkeiten ins Gewissen.“
[1] „Doch der Monarch antwortet nicht einmal auf das Schreiben des Regenten.“
[1] „In seiner Autobiografie wird er später behaupten, er sei an diesem Tag auch Regent geworden – eine Interpretation, die er in den folgenden Jahren gegen die konservativen Kräfte im Land durchsetzt.“
[2] „Der Regent, diese pilzresistente Rebsorte legt unser Kellermeister nur in Jahren mit höchster Reife in das kleine neue Eichenholzfaß. Das Ergebnis ist ein gehaltvoller, dicht strukturierter Rotwein mit holzig-vanilligen Aromen. …“
[2] Die Rebsorte Regent findet mit ihren körperreichen Fruchtaromen unter Weinfreunden zunehmend Beachtung. Mit seinem harmonischen, halbtockenen Geschmack ist dieser Regent eine Besonderheit.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch