rein
Adjektiv:

Worttrennung:
rein, Komparativ: rei·ner, Superlativ: am reins·ten
Aussprache:
IPA [ʁaɪ̯n]
Bedeutungen:
[1] ganz unverschmutzt
[2] ohne schlechte Gedanken (besonders sexueller Art)
[3] ausschließlich, voll und ganz
Herkunft:
mittelhochdeutsch reine, althochdeutsch reini und hreini für „gesiebt“
Synonyme:
[1] blitzblank, sauber, picobello [ugs.]
[2] anständig, frei, gesittet, moralisch, sittsam, unbefleckt, unschuldig, unverdorben
[3] pur, schier, unvermischt
Gegenwörter:
[1] besudelt, schmutzig, verschmutzt
[2] verdorben
[3] gepantscht, verschnitten
Beispiele:
[1] Die Wäsche ist nicht nur sauber, sondern rein.
[2] Sie hat eine reine Seele.
[3] Reinen Alkohol sollte man nicht trinken.
[3] Das war eine reine Vorsichtsmaßnahme.
[3] Dieses Forschungszentrum macht nur reine Forschung.
Übersetzungen: Adverb: Worttrennung:
rein
Bedeutungen:
[1] Kurzform von „hinein
[2] Kurzform von „herein
Gegenwörter:
[1, 2] raus
Beispiele:
[1] Ich geh' rein.
[2] Er kam rein.
Übersetzungen:
Rein
Substantiv, f:

Worttrennung:
Rein, Plural: Rei·nen
Aussprache:
IPA [ʁaɪ̯n]
Bedeutungen:
[1] süddeutsch, österreichisch: flaches, größeres, oft rechteckiges Gefäß zum Kochen und Braten; flacher, größerer Kochtopf, Bräter
Synonyme:
[1] Reine
Beispiele:
[1] Der Schweinsbraten schmurgelt im Backofen in der Rein vor sich hin und riecht schon unglaublich lecker.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.043
Deutsch Wörterbuch