Reise
Substantiv, f:

Worttrennung:
Rei·se, Plural: Rei·sen
Aussprache:
IPA [ˈʁaɪ̯zə]
Bedeutungen:
[1] Fortbewegung von einem Ausgangspunkt zu einem entfernten Ort mit dortigem Aufenthalt und wieder zurück
Herkunft:
mittelhochdeutsch reis(e), althochdeutsch reisa, abgeleitet von dem gemeingermanischen Verb: *reis-a- „sich erheben“, „aufsteigen“, belegt seit dem 9. Jahrhundert
Synonyme:
[1] Ausflug, Fahrt, Tour
[1] Namibia: Pad#Substantiv, f|Pad
Beispiele:
[1] Die Reise nach New York war kurzweilig und angenehm.
[1] Die Reise nach China war ein großes Erlebnis.
[1] Er hat sich auf eine Reise durch Afrika begeben.
[1] Sie hat sich von ihrer Reise zurückgemeldet.
[1] Die beiden sind noch nicht wieder von ihrer Reise durch Belgien zurückgekehrt.
[1] Er ist geschäftlich viel auf Reisen.
[1] „Das besondere Faible Hans Meyers für den Gipfel des Kilimandscharo schlug sich in mehreren Reisen und einer Vielzahl von Büchern nieder.“
[1] „Der nächste Abschnitt seiner Reise würde der bis dahin gefährlichste werden.“
[1] „Denn nur ein Einziges entscheidet über den Wert einer Reise und den Sinn des Fortgehens: die mitgenommene Neugier, der Wissensdurst, die Freude am Entdecken, der Hunger nach allem.“
[1] „Für Europa schätzt man um 1600 rund 100 Millionen Einwohner, für Amerika vor den Reisen des Columbus etwa 10 Millionen Einwohner.“
Redewendungen:
[1] die letzte Reise antreten – sterben
[1] Gute Reise!
[1] Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen
Übersetzungen: Deklinierte Form: Worttrennung:
Rei·se
Aussprache:
IPA [ˈʁaɪ̯zə]
Grammatische Merkmale:
  • Variante für den Dativ Singular des Substantivs Reis
  • Nominativ Plural des Substantivs Reis
  • Genitiv Plural des Substantivs Reis
  • Akkusativ Plural des Substantivs Reis



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch