Relativitätstheorie
Substantiv, f:

Worttrennung:
Re·la·ti·vi·täts·the·o·rie, Plural: Re·la·ti·vi·täts·the·o·ri·en
Aussprache:
IPA [ʁelativiˈtɛːt͡steoˌʁiː]
Bedeutungen:
[1] Physik: von Albert Einstein aufgestellte physikalische Theorie
Herkunft:
Determinativkompositum, zusammengesetzt aus Relativität, Fugenelement -s und Theorie
Beispiele:
[1] Die Relativitätstheorie entstand Anfang des 20. Jahrhunderts.
[1] „Topp nähert sich vorsichtig solch epochemachenden Arbeiten wie der Einsteinschen Relativitätstheorie oder Heisenbergs Unschärferelation, die beide dabei behilflich waren, die Gewißheit hierarchischer Ordnung, auf der das 19. Jahrhundert basierte, umzustürzen, und nach der das 20. Jahrhundert viel zu oft gehandelt hat.“
[1] „Um fünf Uhr nachmittags, als das Kolleg über die Relativitätstheorie eröffnet werden sollte, lasen alle die Absage.“
[1] „Einstein war fast noch ein Twen, als er mit seiner Relativitätstheorie die Physik aus den Angeln hob.“
[1] „"Früher hat man geglaubt, wenn alle Dinge aus der Welt verschwinden, so bleiben noch Raum und Zeit übrig. Nach der Relativitätstheorie verschwinden aber Raum und Zeit mit den Dingen."“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch