Ressource
Substantiv, f:

Worttrennung:
Res·sour·ce, Plural: Res·sour·cen
Aussprache:
IPA [ʁɛˈsʊʁsə]
Bedeutungen:
meist im Plural:
[1] Geologie, Wirtschaft: natürliche Rohstoffvorkommen
[2] notwendige Grundlage für einen bestimmten Zweck
[3] Informatik: Merkmale der Hardware in einem Computer
Herkunft:
im 18. Jahrhundert von französisch ressource(Hilfs)Mittel“ entlehnt, das auf das altfranzösische resoudre zurückgeht, dem lateinisch resurgerewieder erstehen“ zu Grunde liegt.
Beispiele:
[1] Die Ressourcen für die Ölgewinnung sind begrenzt.
[1] „Den Fluch der Ressourcen bekommen auch andere Länder und Regionen Afrikas zu spüren, die reich an Bodenschätzen sind.“
[2] Unsere Ressourcen sind nunmehr erschöpft.
[2] „Sie setzen sich die Regeln auf einer Insel, die zwar groß ist, deren Ressourcen aber begrenzt sind.“
[2] „Trotzdem neigten sich die Ressourcen Deutschlands neben dem Mangel an Rekruten und Soldaten auch auf fast allen anderen Gebieten absehbar dem Ende entgegen.“
[2] „Na und, die Deutschen vergeuden keine Ressourcen, das ist doch besser, als tonnenweise übriggebliebenen Reis und Fleisch wegzuwerfen wie die Iraner.“
[2] „Dennoch waren die Ressourcen knapp, es musste hausgehalten werden, auch mit Strom.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.025
Deutsch Wörterbuch