Rheinland-Pfälzerin
Substantiv, f:

Worttrennung:
Rhein·land-Pfäl·ze·rin, Plural: Rhein·land-Pfäl·ze·rin·nen
Aussprache:
IPA [ˈʁaɪ̯nˌlant ˈp͡fɛlt͡səʁɪn]
Bedeutungen:
[1] im Bundesland Rheinland-Pfalz (Deutschland) geborener oder dort auf Dauer lebende weibliche Person
Herkunft:
Ableitung (Motion, Movierung) des Femininums aus der männlichen Form Rheinland-Pfälzer mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -in
Gegenwörter:
[1] Baden-Württembergerin, Bayerin, Berlinerin, Brandenburgerin, Bremerin, Hamburgerin, Hessin, Mecklenburg-Vorpommerin, Niedersächsin, Nordrhein-Westfälin, Saarländerin, Sächsin, Sachsen-Anhaltinerin, Schleswig-Holsteinerin, Thüringerin
Beispiele:
[1] Was, du bist Rheinland-Pfälzerin?
[1] Seit 1989 ist Gerda eine Rheinland-Pfälzerin.
[1] Im Urlaub haben wir ein paar waschechte Rheinland-Pfälzerinnen getroffen.



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.002
Deutsch Wörterbuch