Rhetorik
Substantiv, f:

Worttrennung:
Rhe·to·rik, Plural: Rhe·to·ri·ken
Aussprache:
IPA [ʁeˈtoːʁɪk]
Bedeutungen:
[1] die Kunst/Fähigkeit, eine Rede wirkungsvoll zu gestalten
[2] die Lehre von der Kunst, eine Rede wirkungsvoll zu gestalten
Herkunft:
griechisch ῥητορική (τέχνη) [rhētorikē (technē)] - die Redekunst
Synonyme:
[1] Redekunst, Redegewandtheit, Redegabe
Beispiele:
[1] Zu einer guten Rhetorik gehört die Verwendung der Redefiguren.
[2] „Die griechische und römische Literatur über Rhetorik unterscheidet mehrere Dutzend Stilfiguren.“
[2] „Die Stilistik ihrerseits geht zurück auf die Rhetorik, die antike Lehre von der (öffentlichen) Rede.“
[2] „Ohne Zweifel waren diese Rhetoriken für den Unterricht bestimmt, und zwar entweder für den Selbstunterricht oder für den Schulunterricht.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch