Risiko
Substantiv, n:

Worttrennung:
Ri·si·ko, Plural 1: Ri·si·kos, Plural 2: Ri·si·ken, Plural 3: Ris·ken
Aussprache:
IPA [ˈʁiːziko]
Bedeutungen:
[1] die eingeschätzte Wahrscheinlichkeit von Gefahr
Herkunft:
im 16. Jahrhundert von italienisch risico beziehungsweise risco „Risiko“ entlehnt; weitere Herkunft unbekannt. Zu erwägen ist Herkunft von arabisch rizq „der von Gottes Gnaden abhängige Lebensunterhalt; Wagnis, Gefahr“.
Beispiele:
[1] Es besteht ein enormes Risiko.
[1] [… Es] gibt Studien, die belegen, […] dass […] auch Tätowierfarbe ein Risiko für Arteriosklerose ist - und das bei der Tätowierwut, die wir im Moment überall erleben.
[1] „Hohe Rendite steht für hohes Risiko, darüber sollten sich Kapitalanleger bewusst sein. Statt auf die Höhe der Rendite zu schielen, sollte man daher besser prüfen, worauf die Berechnungen basieren und ob die Annahmen auch langfristig gelten.“
[1] „Risiken beim Einsatz gentechnisch veränderter Pflanzen sind neben einer Bedrohung der Artenvielfalt auch Nebeneffekte wie das Auftreten neuer unerwünschter Eigenschaften bei den Pflanzen, aber auch allergische Reaktionen bei den Verbrauchern.“
[1] „Wer an einigermaßen attraktiven Zinsen interessiert ist, muss heute bereits hohe Risken an den Kapitalmärkten in Kauf nehmen.“
[1] „Rein politisch war das Risiko gering.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch