Riss
Substantiv, m:

Worttrennung:
Riss, Plural: Ris·se
Aussprache:
IPA [ʁɪs]
Bedeutungen:
[1] Mechanik: Trennungsspalt, der durch das Zerreißen eines materiellen Gegenstandes entsteht
[2] übertragen: schmerzende Trennung im psychischen Bereich
[3] Medizin: eine Verletzung, bei der ein Gewebe gewaltsam zerreißt
[4] Ingenieurwesen: die zeichnerische Planung oder Erfassung eines dreidimensionalen Gegenstandes oder eines Gebäudes auf einer horizontalen oder vertikalen Bildebene
[5] Geologie: eine natürliche Furche oder ein (Gelände-)Einschnitt
[6] Jägersprache: die durch Raubtiere erlegte Beute
Herkunft:
mittelhochdeutsch riz, althochdeutsch riz, eine Bildung zum Verb reißen, belegt seit dem 9. Jahrhundert
Synonyme:
[3] Ruptur
[5] Ritze, Spalt, Spalte; geologisch: Kluft
[6] Beute
Gegenwörter:
[5] Falte
Beispiele:
[1] "Die Bruchmechanik befasst sich mit dem Versagen rissbehafteter Bauteile bzw. der Ausbreitung von Rissen unter statischen und dynamischen Belastungen bis zum Bruch."
[1] „So entstehen Risse, durch die mit herkömmlichen Methoden nicht förderbares Erdgas entweichen kann.“
[2] "Die Fahrt nach La Vaubyessard hatte in ihr Leben einen Riss gebracht, einen klaffenden Spalt, wie ihn Unwetter zuweilen innerhalb einer einzigen Nacht in den Bergen höhlen."
[3] Die Ärztin diagnostizierte einen Riss der Patellasehne im rechten Knie.
[4] Auf diesem Riss können Sie den Eingangsbereich besonders gut erkennen.
[5] „Vor uns klaffte ein mächtiger Riss, mehrere Dutzend Meter breit, der sich im Zickzack über die Erdkruste schlängelte, soweit das Auge reichte.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.018
Deutsch Wörterbuch