Roggenbrot
Substantiv, n:

Worttrennung:
Rog·gen·brot, Plural: Rog·gen·bro·te
Aussprache:
IPA [ˈʁɔɡn̩ˌbʁoːt]
Bedeutungen:
[1] Brot, das überwiegend mit Roggenmehl gebacken wird
Herkunft:
Determinativkompositum aus den Substantiven Roggen und Brot
Synonyme:
[1] Sauerteigbrot
Beispiele:
[1] Bärenbraten, Fisch und Roggenbrot: mit heimischen Spezialitäten lockt Estland als Partnerland der Internationalen Agrarmesse [„Grüne Woche“] dieses Jahr die Besucher in die Messehalle.
[1] Mischbrot ist milder im Geschmack als Roggenbrot und hat eine lockerere Krume. Der Großteil der in Deutschland angebotenen Brote sind Mischbrote.
[1] Roggenbrote können durch die Absenkung des pH-Wertes [durch den Sauerteig] besser gekaut werden.
[1] Frisch aus dem Ofen, erscheinen sie [die Teiglinge der Schnellbrotbäckerei] noch zum Anbeißen, schon einen halben Tag später sind so manche davon reif für die Biomülltonne: Sie sind trocken und schmecken alt – kein Vergleich mit einem reinen Roggenbrot, das noch Tage nach dem Anschnitt frisch und saftig ist.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch