Romantiker
Substantiv, m:

Worttrennung:
Ro·man·ti·ker, Plural: Ro·man·ti·ker
Aussprache:
IPA [ʁoˈmantɪkɐ]
Bedeutungen:
[1] romantische, gefühlsbetonte Person
[2] Vertreter der kulturgeschichtlichen Epoche Romantik
Herkunft:
Das Wort ist seit dem 19. Jahrhundert belegt, zuerst mit der Bedeutung „Verfasser von Romanen“.
Ableitung von Romantik mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -er
Beispiele:
[1] Er hat ihr abends wieder Blumen mitgebracht. Was für ein Romantiker!
[2] „Die aufklärerische Fetischisierung der Nützlichkeit wurde nicht erst von den Romantikern lächerlich gemacht.“
[2] „Für die Romantiker war es gar nicht so schwer, die Welt zum Klingen zu bringen, wenn man über die Wünschelrute dazu verfügt.“
[2] „Ende August 1839 machte er sich auf den Weg, zu Fuß, wie es sich für einen Romantiker von selbst verstand.“
[2] „Einmal waren die Romantiker, wie man an Caroline Schlegel oder Bettina von Brentano sieht, die erste Generation deutscher Dichter, die ein emanzipiertes Frauenbild mit sich trug.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.020
Deutsch Wörterbuch