Ruhestand
Substantiv, m:

Worttrennung:
Ru·he·stand, kein Plural
Aussprache:
IPA [ˈʁuːəˌʃtant]
Bedeutungen:
[1] Lebensabschnitt, der mit der Beendigung der Berufstätigkeit beginnt
Beispiele:
[1] Ich genieße meinen Ruhestand in vollsten Zügen.
[1] Er hat immer voller Vorfreude auf die Zeit seines Ruhestands vorausgeblickt.
[1] Ich bin der Langeweile des Ruhestandes überdrüssig.
[1] Ich ziehe die Berufstätigkeit noch immer dem Ruhestand vor.
[1] Ich werde mich nun gänzlich dem Ruhestande hingeben.
[1] „Man hatte den weißbärtigen alten Mann aus seinem Ruhestand hervorgeholt, weil Not am Mann war.“
[1] „Nachvollziehbar erschien noch, dass kleine Handwerksbetriebe, deren Meister einrückten, schließen und ihre Gesellen und Handlanger entlassen mussten - falls nicht beispielsweise der Vater des gegwärtigen Meisters aus dem Ruhestand zurückgeholt werden konnte.“
[1] Egal ob wir künftig mit 71 oder 73 in Rente gehen – viele Menschen mit niedrigem Einkommen werden den Ruhestand nicht erleben.
[1] „Der alte Thelen hatte es für seinen Bruder, einen geistlichen Herrn, bauen lassen, aber dieser war gestorben, ehe er in den Ruhestand trat.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.026
Deutsch Wörterbuch