Saatgut
Substantiv, n:

Worttrennung:
Saat·gut, kein Plural
Aussprache:
IPA [ˈzaːtˌɡuːt]
Bedeutungen:
[1] Menge trockener, ruhender fortpflanzungsfähiger Pflanzenbestandteile
Herkunft:
Determinativkompositum aus den Substantiven Saat und Gut
Synonyme:
[1] Aussaat, Saatfrucht, Saatkorn
Beispiele:
[1] Das Saatgut muss trocken aufbewahrt werden, damit es später verwendet werden kann.
[1] „Doch die Ernte war tatsächlich unterdurchschnittlich, was einerseits an schlechtem Saatgut, andererseits am fehlenden Dünger lag - das Vieh war aufgrund des Futtermangels stark reduziert worden, und weil künstlicher Dünger aus denselben Rohstoffen bestand wie Pulver und Sprengstoff, stand nicht genügend für die Landwirtschaft zur Verfügung.“
[1] „Denn ohne Maschinen und Traktoren, ohne Pferde und Vieh, ohne Saatgut und Dünger läßt sich nichts ausrichten.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch