Satz
Substantiv, m:

Worttrennung:
Satz, Plural: Sät·ze
Aussprache:
IPA [zat͡s]
Bedeutungen:
[1] Linguistik, Syntax: abgeschlossener, nach grammatischen Regeln aufgebauter, sprachlich geäußerter Gedanke; speziell: grammatikalische Einheit, bestehend aus einem finiten Verb und allen von diesem Verb verlangten Satzgliedern
[2] aus bestimmten Einzelelementen (nach Anzahl) zusammengesetzte Einheit, etwas Zusammengehöriges, etwas Zusammengesetztes
[3] Sport: Teil, Abschnitt eines Spiels
[4] etwas, was sich gesetzt hat oder abgesetzt wurde (feste Bestandteile in einer Flüssigkeit)
[5] Sprung oder großer Schritt
[6] gängiges, übliches, festgelegtes, vereinbartes Maß
[7] Musik: Teil eines Musikstückes
[8] eine Generation Jungtiere
[9] Informatik: Gruppe zusammengehörender Daten
[10] Chemie: Hinweis auf eine Gefahr, ein Risiko, ein Sicherheitshinweis
[11] etwas Gesetztes im Druckwesen
[12] Mathematik: bewiesener Sachverhalt
[13] Satz, mit dem eine Lehre oder Meinung zum Ausdruck gebracht wird
Herkunft:
von mittelhochdeutsch saz, auch satz „Ausspruch, Entschluss, Gesetz, Lage, Verordnung, Vertrag“, abgeleitet von Setzen, das Gesetzte im Sinne der mittelhochdeutschen Bedeutung „Anordnung der Worte, in Worten zusammengefasster Ausspruch“
Synonyme:
[2] Garnitur, Kollektion, Reihe, Sammlung, Serie, Set, Spruch, Zusammenstellung
[4] Ausfall, Ausflockung, Bodensatz, Grund, Kaffeesatz, Sediment, Sumpf
[5] Doppelschritt, Flucht, Hüpfer, Kaskade, Schritt, Schrittfolge, Sprung, Sprungfolge
[6] Abgabe, Angebot, Ansatz, Aufschlag, Ausschüttung, Beitrag, Bezug, Deputat, Diäten, Gebot, Gebühr, Gehalt, Gewinn, Faktor, Festpreis, Honorar, Kosten, Limit, Lohn, Maß, Norm, Pfand, Prämie, Preis, Rente, Salär, Spesen, Steuer, Tarif, Verlust, Voranschlag, Zins, Zuschlag
[8] Wurf
[9] Datensatz
[11] Schriftbild, Reihe, Serie, Stellung
[12] Theorem
[13] Lehrsatz, Leitsatz
Beispiele:
[1] Antworte im ganzen Satz.
[1] „Wer spricht oder schreibt, muß sich darüber klar sein, daß es eine natürliche Grenze für die Länge eines Satzes gibt.“
[1] „Er zerpflückte jeden Satz, holte bei den Kommas Luft und verachtete die Punkte.“
[1] „Und es war nur ein einziger Satz gewesen, keine lange Rede.“
[1] „Im Unterschied zu den anderen Satzgliedern kann es in einem Satz mehrere adverbiale Bestimmungen geben.“
[2] Postfrische Briefmarken in vollständigen Sätzen haben einen höheren Wert.
[3] N. N. hat diesen ersten Satz gewonnen, aber noch lange nicht das Spiel.
[4] Den Satz in der Tasse mitzutrinken ist unappetitlich.
[5] Sie machte plötzlich in ihrer Entwicklung einen Satz nach vorn.
[6] Ich bleibe keinen Cent unter dem vereinbarten Satz.
[7] Erster Satz - Fortissimo, zweiter Satz - Andante, dritter Satz - Allegro und vierter Satz - Forte.
[7] „Auch klassische Musik behandelt sie jetzt so, dass sie zum Beispiel eine Sonate nicht in voller Länge und nicht Satz für Satz einstudiert, sondern meist nur einen einzigen Satz übt und ihn dann mit anderen Klavierstücken verbindet.“
[7] „Der fünfte und letzte Satz besteht aus leichten und eingängigen, sich rasant abwechselnden Melodien, rhythmischen Spielereien.“
[8] Um einen Fluss für Angler interessanter zu machen, kann man einen Satz Fische aussetzen.
[9] Wegen der vielen Fehler müssen wir den ganzen Satz Daten löschen.
[10] Es ist wichtig, den Satz zu beachten.
[11] Früher mussten die Setzer den Satz umbrechen.
[12] Der Satz des Pythagoras hat schon viele Schüler erfreut.
Redewendungen:
[1] Satz mit x - war wohl nix!
[2] einen Satz warme Ohren verpassen
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch