Schächtung
Substantiv, f:

Worttrennung:
Schäch·tung, Plural: Schäch·tun·gen
Aussprache:
IPA [ˈʃɛçtʊŋ]
Bedeutungen:
[1] das Schächten eines Tieres durch einen Schächter; Schlachtmethode
Herkunft:
Determinativkompositum, zusammengesetzt aus dem Stamm des Verbs schächten und dem Suffix -ung, Suffigierung zum Nomen
Beispiele:
[1] „Bis vor einigen Monaten erlaubte eine Verordnung des Landwirtschaftsministeriums die Schächtung in Polen.“
[1] „Seitdem versucht Dänemark, die wachsende Kritik durch Muslime aus der ganzen Welt herunterzuspielen, indem es zusagt, dass die Schächtung nach islamischen Maßstäben in Dänemark immer noch legal sei.“
[1] „Wie wir wissen, haben früher europäische Länder bereits die koschere Schächtung und die Beschneidung verboten.“
[1] „Das betrifft sowohl die Halal-Schlachtung nach muslimischem Glauben wie auch die Schächtung zur Erzeugung koscheren Fleisches im Judentum, denn grundsätzlich werden diese Formen der Schlachtung ohne Betäubung des Tieres vollzogen.“
[1] „Am 4. Oktober findet jährlich der Welttierschutztag statt. Von 4.-7. Oktober fand dieses Jahr zeitgleich auch das Opferfest der islamischen Gemeinde statt. Während bei erstem der Schutz der Tiere und der Artenerhalt im Vordergrund steht, ist das Opferfest Anlass zur Schächtung tausender Tiere. Bei dieser qualvollen Prozedur wird den Lebewesen bei vollem Bewusstsein die Kehle durchgeschnitten, um es ausbluten zu lassen.“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.005
Deutsch Wörterbuch