Schatz
Substantiv, m:

Worttrennung:
Schatz, Plural: Schät·ze
Aussprache:
IPA [ʃat͡s]
Bedeutungen:
[1] verborgene Sammlung von Gegenständen aus Edelmetall oder Edelsteinen
[2] gesammelte wertvolle Dinge des privaten Vermögens
[3] Reichtümer eines Gebietes
[4] Kulturgut einer menschlichen Gruppe
[5] geliebter Mensch
[6] Finanzwesen, nur Plural: Schuldverschreibungen
[7] juristisch: Fundsache mit nicht ermittelbarem Eigentümer
Herkunft:
mittelhochdeutsch scha(t)z, althochdeutsch scaz „Geld, Vermögen, Vieh“, germanisch *skatta- „Besitz, Vieh“. Das Wort ist seit dem 8. Jahrhundert belegt.
Synonyme:
[1, 2] Besitz, Bestand, Geld, Gut, Kapital, Kostbarkeit, Mittel, Vermögen
[5] Liebling, siehe dazu auch:
Beispiele:
[1] Manch ein Seeräuber hat einen Schatz vergraben und nicht wieder gefunden.
[1] „Im Hafen liegt eine Kriegsflotte vor Anker, und der Herrscher der Dänen empfängt hier erfolgreiche Wikinger, die mit Schätzen beladen von Kriegsfahrten zurückkehren.“
[1] „Schwer mit den Schätzen des Orients beladen / ziehet ein Schifflein am Horizont dahin. …“ – Volkslied
[2] Ein altes Buch kann ein echter Schatz sein.
[3] Südafrikas Schatz sind Diamantenminen.
[4] Viele Völker hüten ihr Brauchtum als einen besonderen Schatz.
[5] Das Kind ist ein richtiger Schatz.
[7] Der Münzfund erwies sich als sehr alter Schatz.
Redewendungen:
[1] Schätze sammeln, einen Schatz heben
[5] zur Sache, Schätzchen!
Übersetzungen: Substantiv, m, f, Nachname: Worttrennung:
Schatz, Plural: Schat·zes
Aussprache:
IPA [ʃat͡s]
Bedeutungen:
[1] Familienname
Beispiele:
[1] Herr Schatz ist letztens Vater geworden.
[1] Frau Schatz wurde zur neuen Bürgermeisterin gewählt.
[1] Bei den Schatzes wird Wert auf Sauberkeit gelegt.



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.028
Deutsch Wörterbuch