Schlacht
Substantiv, f:

Worttrennung:
Schlacht, Plural: Schlach·ten
Aussprache:
IPA [ʃlaxt]
Bedeutungen:
[1] ursprünglich große, meist sehr blutige Kampfhandlung zwischen Heeren, siehe auch „schlachten
[2] veraltet: Befestigung des Flussufers, Wehr
Herkunft:
von mittelhochdeutsch slahte oder slaht und althochdeutsch slahta „Tötung, Erschlagung, Niedermetzelung“ sowie bis ins 17. Jahrhundert Geschlecht, Art, Stamm, Eigenart“; im 9. Jahrhundert entstandenes Abstraktum zu schlagen
Synonyme:
[1] Gefecht, Kampf; veraltend: Waffengang; militärisch veraltend: Geplänkel, Treffen; veraltet: Bataille
Gegenwörter:
[1] Eintracht, Harmonie
Beispiele:
[1] Das deutsche Reich hat im letzten Weltkrieg viele Schlachten verloren.
[1] Wir haben den Auftrag! Wir haben diese Schlacht gewonnen, aber wir dürfen nicht nachlassen, bis wir die Konkurrenz vom Markt gefegt haben!
[1] „Daneben wird eine Schlacht gegen die Daker dargestellt, die durch die Überlegenheit der römischen Soldaten siegreich endet.“
[1] „In der Schlacht war ein Achtel der Streitmacht Roms untergegangen.“
[1] „Wie ein Gewitter tobte die Schlacht über dem Meer.“
[1] „Die Schlacht um Berlin steht demnach durchaus günstig.“
[2] Schlachten verstärkten das Ufer besonders dort, wo Schiffe anlegen sollten.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.026
Deutsch Wörterbuch