Schnitte
Substantiv, f:

Worttrennung:
Schnit·te, Plural: Schnit·ten
Aussprache:
IPA [ˈʃnɪtə]
Bedeutungen:
[1] eine Scheibe Brot (mit Belag)
[1a] nur als Kompositum: rechteckige tortenähnliche Süßspeise
[2] umgangssprachlich: attraktive, junge Frau, Mädchen
Herkunft:
[1] mittelhochdeutsch snit(t)e, althochdeutsch snita, belegt seit dem 9. Jahrhundert
[2] wahrscheinlich Abwandlung von 1
Synonyme:
[1] Bemme, Brotscheibe, Knifte, Pausenbrot, Stulle
[2] Biene, Hase, Kirsche, Mädchen, Mädel
Beispiele:
[1] Wenn du die Schnitten so dick abschneidest, dann reicht das Brot mit Sicherheit nicht bis morgen.
[1] Was hast du dabei? Eine Schnitte mit Käse.
[1] „Lucie Wiegand tritt ein und setzt ein Tablett mit Schnitten auf den Tisch.“
[1?] „Erst weigert sie ihnen das trockene Brot, dann streicht sie noch Butter darauf, wenn die Kleinen raunzen, und fangen sie gar zu heulen an, so bekommen sie noch eine Schnitte Wurst dazu.“
[2] Guck dir die Schnitte an! Die ist echt scharf!
Übersetzungen: Deklinierte Form: Worttrennung:
Schnit·te
Aussprache:
IPA [ˈʃnɪtə]
Grammatische Merkmale:
  • Variante für den Dativ Singular des Substantivs Schnitt
  • Nominativ Plural des Substantivs Schnitt
  • Genitiv Plural des Substantivs Schnitt
  • Akkusativ Plural des Substantivs Schnitt



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.008
Deutsch Wörterbuch