Schock
Substantiv, m:

Worttrennung:
Schock, Plural 1: Scho·cke, Plural 2: Schocks
Aussprache:
IPA [ʃɔk]
Bedeutungen:
[1] umgangssprachlich: plötzliche, massive, seelische oder nervliche Erschütterung
[2] Medizin: akutes Versagen des Kreislaufsystems
[3] Astronomie, Physik: abrupte, sich fortpflanzende Änderung von Zustandsgrößen
[4] Wirtschaft: eine exogen erzeugte Veränderung von Größen
Herkunft:
im 18. Jahrhundert von französisch choc „Stoß, Schlag“ entlehnt
Synonyme:
[1] Entsetzen, Erschütterung, Schlag, Schreck, Trauma
[2] Kollaps
Beispiele:
[1] Es war ein Schock für sie, zu erfahren, dass ihr Mann ein Zweitleben führte.
[1] „Als der Statthalter Marcus Lollius den Eindringlingen mit einer Legion entgegentritt, wird er vernichtend geschlagen und verliert sogar das Feldzeichen, den Legionsadler - ein Schock für die seit Cäsar wieder siegesgewohnten Römer.“
[1] „Der Schock angesichts der schweren Zerstörungen muss so groß gewesen sein, dass ich alle anderen visuellen Eindrücke nicht wahrnehmen konnte.“
[2] „Eleanora erleidet einen Schock und wird ins Krankenhaus gebracht, aus dem sie einen Monat später mit einem Schuldgefühl wieder herauskommt, das sie nie mehr loslassen wird.“
[2] Bei einem Schock ist es wichtig, die Beine hochzulagern, damit das sich dort befindende Blut wieder dem Kreislauf zugeführt wird.
Übersetzungen: Substantiv, n:

Worttrennung:
Schock, Plural: Scho·cke
Aussprache:
IPA [ʃɔk]
Bedeutungen:
[1] historisch: ein altes Zählmaß, das 60 Stück entsprach
[2] übertragen, umgangssprachlich, veraltend: eine große Zahl
Herkunft:
mittelhochdeutsch schoc(h), scho(c)k, weitere Herkunft unklar, belegt seit dem 13. Jahrhundert
Synonyme:
[1] fünf Dutzend, 60, sechzig
Beispiele:
[1] Sie brachte gestern ein halbes Schock frischer Eier.
[1] „Von dem braunen, fleckigen Papier spricht zu ihm eine Anordnung, die verbietet, einem Dienstboten oder Instmann mehr als zwei Schock Krebse in der Woche zum Essen zu geben.“
[1] „Unser Ladengeschäft ist erst eine Woche alt, und es kommt ein Mann, ein mickriges Männchen mit einem Bocksbart, aus Grodk, das sich als Besitzer eines Postkarten-Verlages ausgibt und ein halbes Schock griesgrämig gedruckter Ansichtskarten auf den Ladentisch hinbreitet.“
[2] Das ist wie ein Schock Tauben hüten.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.005
Deutsch Wörterbuch