Schreibmaschine
Substantiv, f:

Worttrennung:
Schreib·ma·schi·ne, Plural: Schreib·ma·schi·nen
Aussprache:
IPA [ˈʃʁaɪ̯pmaˌʃiːnə]
Bedeutungen:
[1] mechanisches Gerät zum Verfassen von Texten auf Papier mittels Druckerschwärze
Herkunft:
Determinativkompositum aus dem Stamm des Verbs schreiben und Maschine, Beleg in übertragener Bedeutung 1798, in heutiger Bedeutung um 1870
Synonyme:
[1] Schreibautomat
Beispiele:
[1] Ich schreibe meine Briefe immer noch mit der guten, alten Schreibmaschine.
[1] »Sie werden meine Sekretärin, Natalie Iwanowna,« unterbrach sie Semeonow. »Ich rate Ihnen, schon von morgen an Schreibmaschine und Stenographie zu lernen.«
[1] Um zu einer Schreibmaschine zu gelangen, stieg ich nachts durch ein Parterrefenster in den Verlag Heinrich F. S. Bachmair, bei dem ich früher einmal Fräulein gewesen war.
[1] Am 7. Mai 1957, vor 50 Jahren, startete in Hannover eine kleine Revolution der Büroarbeit: Auf der Büromaschinen-Fachausstellung der Hannover Messe wurden zum ersten Mal in Deutschland einer größeren Öffentlichkeit elektrische Schreibmaschinen vorgestellt, darunter die Matura Electric von Grundig.
[1] Die 1937 in Berlin geborene Sängerin musste sich ihr Studium in Graz mit Sekretariatsarbeiten an der Schreibmaschine ertippen.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch