Schriftsprache
Substantiv, f:

Worttrennung:
Schrift·spra·che, Plural: Schrift·spra·chen
Aussprache:
IPA [ˈʃʁɪftˌʃpʁaːxə]
Bedeutungen:
[1] allgemein: standardisierte Sprache als Gegenbegriff zu Dialekt, Umgangssprache
[2] Linguistik: geschriebene Sprache, die sich im Gegensatz zur gesprochenen Sprache oft durch besondere Merkmale wie komplexere Syntax auszeichnet
[3] Linguistik: Sprache, für die es ein Schriftsystem gibt und in der schriftliche Texte vorliegen
[4] Linguistik: Text in geschriebener Form mit besonderen stilistischen Merkmalen
Herkunft:
Determinativkompositum aus Schrift und Sprache
Synonyme:
[1] Hochsprache, Literatursprache, Standardsprache
[2] geschriebene Sprache
Gegenwörter:
[1] Dialekt, Jargon, Mundart, Spontansprache, Umgangssprache
[2] gesprochene Sprache
[3] schriftlose Sprache
Beispiele:
[1] Für Publikationen sollte man sich schon in aller Regel der Schriftsprache bedienen.
[1] „Erst durch den Buchdruck und Martin Luthers Bibelübersetzung vom Lateinischen ins Deutsche begann sich überhaupt eine hochdeutsche Schriftsprache zu bilden. Das einfache Volk sprach ja Dialekt.“
[1] „Erst vom Zeitalter des Humanismus und der Reformation an breitet sich, zunächst für den schriftlichen Verkehr, die Verwendung einer Gemeinsprache, der hochdeutschen Schriftsprache (…) aus, die durch die überragende Bedeutung unserer klassischen Dichter im 18. Jahrhundert schließlich auch im mündlichen Verkehr durchdringt, ohne daß freilich landschaftliche Eigentümlichkeiten des Sprachgebrauchs bis heute gänzlich verschwunden wären.“
[1] „Freilich dürfen die Mundarten nicht Alleinherrscher werden: denn wir brauchen die Schriftsprache als Band der Einigung;…“
[1] „Der schriftlichen und offiziellen mündlichen Kommunikation (wie Predigt) dient die deutsche Schrift- und Hochsprache, die Standardsprache.“
[2] In der gesprochenen Sprache herrscht eine Tendenz zur Verwendung kürzerer Sätze und Wörter als in der Schriftsprache.
[2] „Die bisherigen Ausführungen machen schon deutlich, wie stark Äußerungseinheiten der gesprochenen Sprache von dem abweichen können, was wir als Schriftsprache bezeichnen.“
[3] Viele heutigen Schriftsprachen wurden durch kulturelle Anstrengungen, z.B. von Missionaren, erst zu solchen gemacht.
[3] „Auch wenn die Gesamtzahl aller Schriftsprachen, die in Geschichte und Gegenwart in Gebrauch waren und noch sind, einigermaßen überschaubar bleibt (rund 600), ist es dennoch aus Platzgründen nicht möglich, sämtliche individuellen Schriftsysteme in diesem Buch zu behandeln.“
[3] „Infolgedessen galten die zwei Schriftsprachen, nämlich Elamisch im Südwesten des Iran und Aramäisch, das zunächst die Lingua franca im assyrisch-babylonischen Gebiet und dann Verkehrssprache im gesamten Reich war, lange Zeit nur als Medium der Schriftgelehrten.“
[3] „Die Bewohner waren Menschen ohne Schriftsprache, die in geflochtenen Hütten lebten.“
[4] Dein Vortragsentwurf wäre mir zu sehr Schriftsprache.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.014
Deutsch Wörterbuch