schweißen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
schwei·ßen, Präteritum: schweiß·te, Partizip II: ge·schweißt
Aussprache:
IPA [ˈʃvaɪ̯sn̩]
Bedeutungen:
[1] Fertigungstechnik: Bauteile unter Anwendung von Wärme und Druck unlösbar miteinander verbinden
[2] figürlich, zu [1]: zusammenfügen, verstärken
[3] Jägersprache: bluten (beim Wild)
Herkunft:
zu mittelhochdeutsch sweizen (verwandt mit schwitzen)
Beispiele:
[1] „Mit raschem Schwung hob Schorschl die beiden Zangen aus der Esse und faßte den schweren Hammer, um die neue Stahlschneide an das ausgesplitterte Beil zu schweißen.“
[1] In gigantischen Hallen [bei Oxford] schweißen Roboter Autos zusammen.
[2] Aber in diesem nun ganz nach außen gewandten Instinkt lebt der alte […] Wille zur Macht, zum Unendlichen weiter in dem furchtbaren Willen zur unbedingten Weltherrschaft […] und der Idee der Weltrevolution, […] das Gewimmel der Menschheit zu einem Ganzen zu schweißen. (Oswald Spengler: Preußentum und Sozialismus)
[2] „Wir würden ihren Bund dadurch nur umso fester schweißen“.
[3] Das angeschossene Reh hat Wunden, die aber nicht sichtbar schweißen.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.005
Deutsch Wörterbuch