Schweiz
Substantiv, f, Toponym:

Worttrennung:
die Schweiz, Plural: Schwei·zen
Aussprache:
IPA [ʃvaɪ̯t͡s]
Bedeutungen:
[1] ohne Plural: Staat in Mitteleuropa
[2] Teil von Gebietsbezeichnungen bergiger Landschaft
Herkunft:
[1] ins Hochdeutsche übertragene Form des Kantonsnamens Schwyz, der auf die gesamte Eidgenossenschaft verallgemeinert wurde. Dieser ist wiederum abgeleitet von der schweizerischen Gemeinde Schwyz, deren Etymologie bis heute ungeklärt ist, da er weder auf das Alemannische noch auf die lateinische Sprache zurückzuführen ist. Es wird jedoch angenommen, dass der Name aus einer Zeit stammen muss, bevor die Gegend von den Römern besiedelt wurde.[Quellen fehlen]
[2] Die Bezeichnung verschiedener bergiger Landschaften liegt darin begründet, dass diese an typische Schweizer Landschaftsformen erinnern.
Synonyme:
[1] Helvetia, Helvetien; amtlich: Schweizerische Eidgenossenschaft
Beispiele:
[1] Die Hauptstadt der Schweiz ist de facto die Bundesstadt Bern.
[1] „Mit Voralpen werden in der Schweiz jene Gebiete bezeichnet, die den Übergang vom leicht hügeligen Schweizer Mittelland zum Gebirgsraum der Alpen markieren.“
[1] „Als traditionelle Orte der Namenforschung im deutschsprachigen Raum sind Lüneburg, Heidelberg, Mainz und Wiesbaden sowie mit Statistiken auch Zentren in Österreich und der Schweiz zu nennen.“
[2] Wir wollen im Sommer durch die Fränkische Schweiz Rad fahren.
[2] „Noch häufiger wird der Begriff Schweiz für schöne, topographisch bewegte Landschaften angewandt. Weltweit gibt es fast 200 Schweizen, darunter mehr als ein Drittel in Deutschland […].“
[2] „Theodor Fontane, der unermüdliche Wanderer durch Brandenburg, spottete 1862, die ‹Schweizen werden immer kleiner, und so gibt es nicht bloss mehr eine märkische, sondern bereits auch eine Ruppiner Schweiz›.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.021
Deutsch Wörterbuch