Seitensprung
Substantiv, m:

Worttrennung:
Sei·ten·sprung, Plural: Sei·ten·sprün·ge
Aussprache:
IPA [ˈzaɪ̯tn̩ˌʃpʁʊŋ]
Bedeutungen:
[1] ein Sprung zur Seite
[2] übertragen: eine kurze, episodenhafte sexuelle Beziehung, die jemand mit einem anderen als dem festen Partner eingeht
Herkunft:
Determinativkompositum (Zusammensetzung) aus den Substantiven Seite und Sprung mit dem Fugenelement -n
Synonyme:
[2] Affäre, Eskapade
Beispiele:
[1] Das Pferd machte plötzlich einen Seitensprung.
[2] Frau Meier hatte die Seitensprünge ihres Mannes schon lange vermutet.
[2] „Eine Zeitlang wandert er durch die Runden der trinkfreudigen Männer im Offiziersklub, spielt Poker und erlaubt sich einige wenige Seitensprünge.
[2] „Was lag schon daran, wenn ein Mann hin und wieder einen Seitensprung machte?“
[2] „Er sagte ihr, dass er offiziell verheiratet sei und sich keinen Seitensprung erlauben könne.“
[2] „Leider suchte und fand dieser Kirchenmann seine Erfüllung aber auch in zahlreichen Seitensprüngen, und leider kam ihm dabei seine Frau auf die Schliche.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch