Seitpferd
Substantiv, n:

Worttrennung:
Seit·pferd, Plural: Seit·pfer·de
Aussprache:
IPA [ˈzaɪ̯tp͡feːɐ̯t]
Bedeutungen:
[1] mit Leder oder Kunststoff bezogenes Turngerät (160 cm lang, 115 cm hoch und 35 cm breit) mit nach oben ragenden Pauschen (Handgriffen) in der Mitte
[2] Sportdisziplin, bei der kontinuierlich kreisende und pendelnde Turnübungen mit den Beinen ausgeführt werden und nur die Hände das Gerät berühren dürfen
Herkunft:
Determinativkompositum (Zusammensetzung) aus den Substantiven Seite und Pferd ohne Fugenelement
Synonyme:
[1, 2] Pauschenpferd
Gegenwörter:
[1] Ackerpferd, Arbeitspferd, Dressurpferd, Kavalleriepferd, Kutschpferd, Langpferd, Reitpferd, Schlittenpferd, Springpferd, Sprungpferd, Steckenpferd, Turnierpferd, Zirkuspferd, Zugpferd
[2] Bodenturnen, Pferdsprung, Reck, Ringe, Schwebebalken, Sprung, Stufenbarren
Beispiele:
[1] Der Wettkampf an allen sechs Geräten (Boden, Sprung, Reck, Seitpferd, Barren, Ringe) verlangt Kraft, Kondition und Vielseitigkeit.
[2] Seitpferd ist seit 1896 olympische Disziplin.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.020
Deutsch Wörterbuch