Selbstentleibung
Substantiv, f:

Worttrennung:
Selbst·ent·lei·bung, Plural: Selbst·ent·lei·bun·gen
Aussprache:
IPA [ˈzɛlpstʔɛntˌlaɪ̯bʊŋ]
Bedeutungen:
[1] gehoben: die Beendigung des eigenen Lebens, welche unter vollstem Bewusstsein und durch den eigenen, freien Willen vollzogen wird; Suizid
Synonyme:
[1] Entleibung, (verhüllend:) Freitod, Selbstmord, (Amtssprache:) Selbsttötung, (bildungssprachlich:) Suizid, Selbstvernichtung
Beispiele:
[1] Einigen Religionen gilt die Selbstentleibung als schwere Sünde.
[1] Durch die Selbstentleibung allein, erfährt der Mensch, nein vollführt der Mensch seine eigentliche und wahre Bestimmung: aus dem eigenen freien Willen das einzige Geschenk, welches so unbegreiflich scheint - Leben nämlich - abzulehnen und sich selbst auszulöschen.
[1] So stellen sich die Foren gern als Antwort auf das Tabu des Suizides dar, das die christlich-abendländische Gesellschaft seit den Selbstentleibungen der römischen Stoiker quält.



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch