Selbstvertrauen
Substantiv, n:

Worttrennung:
Selbst·ver·trau·en, kein Plural
Aussprache:
IPA [ˈzɛlpstfɛɐ̯ˌtʁaʊ̯ən]
Bedeutungen:
[1] Charaktereigenschaft, sich seiner Kräfte und Fähigkeiten sicher sein
Herkunft:
Determinativkompositum aus selbst und Vertrauen
Synonyme:
[1] Selbstsicherheit, Selbstbewusstsein
Gegenwörter:
[1] Unsicherheit, Selbstzweifel, Gottvertrauen
Beispiele:
[1] Du kannst ruhig mit mehr Selbstvertrauen an die Sache 'rangehen.
[1] „Das stärkt Pücklers Selbstvertrauen, obwohl oder weil es die vorhandenen Fehler einbezieht.“
[1] „Aber mit jeder Trainingsfahrt kam ein wenig Selbstvertrauen zurück, das Gefühl für den Ski und auch die Kampfeslust.“
[1] „Es war ihnen gelungen, das Selbstvertrauen der Bevölkerung zu erschüttern, aber sie hatten es nicht gebrochen.“
[1] „In ihren Dessous und den hohen Stiefeln strahlten sie ein Selbstvertrauen und eine Arroganz aus, über die auch Sisi eines Tages verfügen würde.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.014
Deutsch Wörterbuch