Semiotik
Substantiv, f:

Worttrennung:
Se·mi·o·tik, kein Plural
Aussprache:
IPA [zeˈmi̯oːtɪk]
Bedeutungen:
[1] Wissenschaft, die sich mit Zeichensystemen aller Art (zum Beispiel: Bilderschrift, Gestik, Formeln, Sprache, Verkehrszeichen) befasst und versucht, sie zu beschreiben und zu erklären
[2] Medizin: Lehre von den Anzeichen für eine Erkrankung oder Verletzung
Synonyme:
[1] Sematologie, Semiologie, Zeichentheorie
[2] Semiologie, Symptomatologie
Beispiele:
[1] Im Verkehrsunterricht lernt man die Semiotik der Straße, das heißt alle Verkehrszeichen. Im Unterschied dazu stehen die Verkehrsregeln, die nicht die Semiotik betreffen.
[1] „Die Semiotik untersucht alle kulturellen Prozesse als Kommunikationsprozesse.“
[1] „Der Gegenstandsbereich der Semiotik - letztlich eine Art und Weise der Erweiterung unserer Wahrnehmung der Welt - ist der Austausch jedweder Nachrichten und der Zeichensysteme, die ihnen zugrunde liegen […]“
[2] „Semiotik ist die Lehre von den Zeichen des widernatürlichen Zustandes.“
[2] „Die Lehre, welche die einzelnen Zeichen auf ihre Ursachen, oder auf die ihnen entsprechenden Veränderungen des lebenden Körpers zurückführt, und dabei das Verhältnis der einzelnen Zeichen unter einander berücksichtigt, ist die Semiotik.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch