Sex
Substantiv, m:

Worttrennung:
Sex, kein Plural
Aussprache:
IPA [sɛks], auch: [zɛks]
Bedeutungen:
[1] Gesamtheit der zum Geschlechtsverkehr gehörenden Dinge
[2] umgangssprachlich: erotische Ausstrahlung einer Person
[3] praktische Ausübung der Sexualität
[4] biologisches Geschlecht
Herkunft:
Sex wurde im 20. Jahrhundert vom gleichbedeutenden englischen sex (eigentlich Zugehörigkeit zum männlichen oder zum weiblichen Geschlecht) übernommen. Dieses wurde entweder vom altfranzösischen sexe oder direkt von dem diesem zugrunde liegenden lateinischen sexus (männliches oder weibliches Geschlecht) entlehnt. sexus ist vermutlich eine aus einem alten Dual (‚die beiden Teile, die beiden Geschlechter‘) zu einem o-Stamm (*sexo-) oder einem es/os-Stamm, dessen Nominativ Singular im indeklinablen secus (Geschlecht) weiterbesteht, entstandene Bildung zum Verb secare (schneiden, trennen).
Durch amerikanisch-englischen Einfluss beschränkt sich die Bedeutung von Sex seit der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts nahezu auf ‚geschlechtliche Anziehungskraft‘, ‚geschlechtliche Betätigung‘ und ‚geschlechtliche Ausstrahlung‘. Es löste damit das früher bezeugte Sex-Appeal ab.
Synonyme:
[1] Sexualität, Geschlechtsleben, Geschlechtlichkeit
[2] Sexappeal
[3] Geschlechtsverkehr, Koitus, Sexualkontakt, Beischlaf; siehe auch:
[4] Sexus
Gegenwörter:
[1] platonische Liebe
[3] Enthaltsamkeit
Beispiele:
[1] Ich kenne mich mit (dem Thema) Sex nicht aus.
[2] Deine neue Schwägerin ist schon eine Frau mit Sex.
[2] „Der einzige Zauber, den es braucht, ist Sex.“
[3] Lass uns mal wieder Sex haben.
[3] Nachdem sich unsere Gesellschaft mit der Erfindung der Pille für die Möglichkeit von Sex ohne Kinder entschieden hat, erlaubt sie sich heute mit Hilfe der Gentechnik Kinder ohne Sex.
[3] „Diese Tierchen konnten dann zwar keinen Sex mehr haben und waren auf Diät gesetzt, lebten dafür aber sechsmal länger als ihre normalen Artgenossen.“
[3] „Jede Familie kannte die andere gut und wusste, wann der Mann betrunken nach Hause kam, seine Frau prügelte oder Sex mit ihr hatte.“
[3] „Efe lernte mit 16 den Sex kennen, hinterm Haus ihres Vaters.“
[3] „Sex war oft nur der (treibende) Vorwand, das Vorspiel: um von ihrem Leben zu erfahren.“
Redewendungen:
[3] Sex mit dem/der Ex
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.014
Deutsch Wörterbuch