Sexualität
Substantiv, f:

Worttrennung:
Se·xu·a·li·tät, Plural: Se·xu·a·li·tä·ten
Aussprache:
IPA [ˌsɛksualiˈtɛːt], [ˌzɛksualiˈtɛːt]
Bedeutungen:
[1] Gesamtheit der mit dem Geschlechtsleben verbundenen Einstellungen und Praktiken
Herkunft:
Belegt seit Anfang des 19. Jahrhunderts. Das Wort ist eine Ableitung zu dem im 18. Jahrhundert belegten Adjektiv „sexual“; diesem liegt lateinisch sexualis zugrunde, welches sich aus dem ebenfalls lateinischen Ausdruck sexus, „Geschlecht“ entwickelt hat.
Synonyme:
[1] Geschlechtlichkeit
[1] Fortpflanzungstrieb, Sinnenlust
Gegenwörter:
[1] Asexualität
Beispiele:
[1] Eine Reproduktion stellt sich nur noch als Folge dessen, was wir Sexualität nennen, ein.
[1] Meine Tochter hat vor kurzem ihre Sexualität entdeckt.
[1] „So unverkrampft waren die Ägypter einmal gewesen, wenn es um die Sexualität ging.“
[1] „Die Sexualität hat nämlich, seitdem sie zu einem Stummelwort geschrumpft ist, bei uns noch mehr als anderswo an Charme verloren.“
[1] „Nicht grundlos spielt in vielen Geschichten Singers eine geradezu verwilderte Sexualität eine solche Rolle.“
[1] „Innerhalb der Sexualität nimmt die Homosexualität eine besondere Stellung ein.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch