Siegermacht
Substantiv, f:

Worttrennung:
Sie·ger·macht, Plural: Sie·ger·mäch·te
Aussprache:
IPA [ˈziːɡɐˌmaxt]
Bedeutungen:
[1] Staat, der aus einem Krieg als Sieger hervorgegangen ist
Herkunft:
Determinativkompositum aus Sieger und Macht
Beispiele:
[1] „Die Existenz dieser Gerüchte zeigt, wie konsequent die Siegermächte auch nach der bedingungslosen Kapitulation Deutschlands über ihre Nachkriegspläne Stillschweigen bewahren.“
[1] „Formell wurden die deutschen Kolonien unter die Verwaltung des neugeschaffenen Völkerbundes gestellt, praktisch wurden sie unter den Siegermächten Frankreich, England und Belgien aufgeteilt.“
[1] „Die siebte Generation Schleswiger Briefmarken erscheint 1920, kurz vor der endgültigen Volksabstimmung über die Zugehörigkeit Schleswigs, die auf Druck der Siegermächte nach dem Ersten Weltkrieg stattfand.“
[1] „Deutschland wurde nicht so zerstückelt, wie es den Siegermächten ursprünglich vorschwebte.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.025
Deutsch Wörterbuch