sommer
Partikel: Worttrennung:
som·mer
Aussprache:
IPA [ˈsɔmɐ]
Bedeutungen:
[1] Namibia umgangssprachlich: einfach (so), ohne dass es Schwierigkeiten macht, ohne Umstände, ohne Weiteres
Herkunft:
Das Wort ist afrikaansem sommer entlehnt.
Beispiele:
[1] „Also, längere Frei- und Urlaubszeit krempelt den biederen Alltagsnamibier um zum Draufgänger, der das Tempolimit, die Alkoholschranke und Selbstbeherrschung, ja sogar den Selbsterhaltungstrieb - der is hierzulande ansonsten mos wüst stark - sommer so über Bord wirft.“
[1] „Es liegt auch an einfachen Dingen wie dem kostbaren Wasser, das Du hier als Windhoek-Cocktail sommer direkt aus dem Wasserhahn süffeln kannst; […].“
[1] „Es müsste möglich sein, in dem Flugsand, den der Sturm sommer so über Nacht bis in die Vormittagsstunden hinein an den Leeseiten der Lüderitzbuchter und Swakopmunder Buden, Zapfsäulen und Bretterzäune ablagert, feine Klippetjies zu sammeln.“
[1] „Vordergründig mag das aus subjektiver Sicht stimmen, aber der Lenz wird dennoch nich sommer vom Sommer verdrängt.“
Übersetzungen:
Sommer
Substantiv, m:

Worttrennung:
Som·mer Plural: Som·mer
Aussprache:
IPA [ˈzɔmɐ]
Bedeutungen:
[1] wärmste Jahreszeit, liegt zwischen Frühling und Herbst, meteorologisch vom 1. Juni bis 31. August
[2] astronomische Jahreszeit vom Sommeranfang (Sommersonnenwende) bis zum Herbstanfang (Herbst-Tagundnachtgleiche)
Herkunft:
Sommer stammt über mittelhochdeutsch: sumer, althochdeutsch: sumar wie englisch: summer, niederländisch: zomer von germanisch: *sumera- (Sommer). Das Wort ist seit dem 8. Jahrhundert belegt.
Gegenwörter:
[1, 2] Frühling, Herbst, Winter
Beispiele:
[1, 2] Das Baden ist die schönste Beschäftigung im Sommer.
[1] „Als wir aus Nizza abfuhren, war Sommer - einen Tag später hatten wir in Amsterdam Regen und Winter.“
[1] „Alex Honnold, der wohl beste Freikletterer der aktuellen Kletterer-Generation hat sich im Sommer 2017 geistig und körperlich auf die Begehung der 975 Meter hohen Route ‚Freerider’ am El Capitan allein und ohne jegliche Hilfsmittel vorbereitet.“
[1] „Sie überlegen, wo sie den Sommer verbringen sollen.“
Übersetzungen: Substantiv, m, f, Nachname: Worttrennung:
Som·mer, Plural 1: Som·mers
Aussprache:
IPA [ˈzɔmɐ]
Bedeutungen:
[1] deutscher Nachname, Familienname
Herkunft:
[1] Übername für jemanden, der einen Bezug zum Sommer hat
Beispiele:
[1] Sommer war der Sohn eines Bezirksschornsteinfegermeisters und ging in Dortmund auf die Oberrealschule (Abitur 1931).
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.006
Deutsch Wörterbuch