Sonntag
Substantiv, m:

Worttrennung:
Sonn·tag, Plural: Sonn·ta·ge
Aussprache:
IPA [ˈzɔnˌtaːk]
Bedeutungen:
[1] Wochentag zwischen Samstag und Montag
Herkunft:
mittelhochdeutsch sunne(n)tac, suntac, althochdeutsch sunnūntag „Tag der Sonne“, Lehnübersetzung von lateinisch diēs sōlis, das auf griechisch ἡμέρα Ήλίου „Tag des Sonnengottes Helios“ zurückgeht. Das Wort ist seit dem 9. Jahrhundert belegt.
Beispiele:
[1] Neuere Arbeitsgesetze lassen für den Sonntag wieder mehr und mehr Ausnahmen zu.
[1] „Es ist Sonntag gewesen, und nun ist es Montag geworden, auch in Altholm.“
[1] „In den Abstimmungen vom Sonntag unterstützen alle drei Standortgemeinden dieses Alternativkonzept und erteilen dem Projekt des Bundes für einen Business-Flugplatz eine Absage.“
[1] „Zu gefährlichen Jagdszenen in der Luft kam es am Sonntag über Oberammergau. Ein Gleitschirmpilot befand sich im Anflug auf einen Oberammergauer Landeplatz, als ihn das ferngesteuerte Flugobjekt fast zum Absturz brachte.“
[1] „In Frankreich wurden Berichten zufolge am Sonntag die Leichen von drei Kajakfahrern gefunden.“
Übersetzungen: Substantiv, n, Toponym: Worttrennung:
Sonn·tag, kein Plural
Aussprache:
IPA [ˈzɔntaːk]
Bedeutungen:
[1] Gemeinde in Österreich
Beispiele:
[1] Sonntag liegt in Vorarlberg, im Bezirk Bludenz auf 888 Metern Höhe.
[1] Der Ortskern von Sonntag gefällt mir gut.
Substantiv, m, f, Nachname: Worttrennung:
Sonn·tag, Plural: Sonn·tags
Aussprache:
IPA [ˈzɔntaːk]
Bedeutungen:
[1] Familienname
Herkunft:
nach dem Wochentag Sonntag benannt
Beispiele:
[1] Frau Sonntag ist nett.
[1] Wir sind heute Abend bei Sonntags eingeladen.
[1] die Sonntags von nebenan
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.024
Deutsch Wörterbuch