Spitzel
Substantiv, m:

Worttrennung:
Spit·zel, Plural: Spit·zel
Aussprache:
IPA [ˈʃpɪt͡sl̩]
Bedeutungen:
[1] jemand, der in fremdem Auftrag insgeheim herumspioniert
Herkunft:
Das Wort ist laut Kluge ursprünglich österreichisch und eine Ableitung von Spitz „Polizeiagent“, belegt seit dem 19. Jahrhundert.
Synonyme:
[1] Geheimagent, Spion; umgangssprachlich: Schnüffler
Gegenwörter:
[1] ein vertrauenswürdiger Mensch
Beispiele:
[1] Wie immer in der Diktatur, hatte jeder Angst vor Spitzeln.
[1] Er ist ein Spitzel der Werksleitung.
[1] Es mangelte ihm nicht an Horchern und Spitzeln.
[1] „Blockwarte hatten den Ruf, Spitzel und Denunzianten zu sein, deshalb war meine Mutter immer darauf bedacht, die von ihr versteckten Juden gut zu verbergen, bevor wir in den Bunker gingen.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.017
Deutsch Wörterbuch