Sprachkunst
Substantiv, f

Worttrennung:
Sprach·kunst, Plural: Sprach·küns·te
Aussprache:
IPA [ˈʃpʁaːxˌkʊnst]
Bedeutungen:
[1] kunstvolle sprachliche Ausdrucksweise
[2] veraltet: ehemals verbreitete Bezeichnung für Grammatik
Herkunft:
[1] Determinativkompositum aus dem Stamm des Wortes Sprache und Kunst
[2] Lehnübersetzung von lateinisch ars grammatica. Seit Ende des 18. Jahrhunderts veraltet.
Synonyme:
[2] Grammatik, Sprachenkunst, Sprachlehre
Beispiele:
[1] „Einer Mundart kann man unterstellen, sie sei politisch unkorrekt - oder man kann sie als höhere Sprachkunst bewundern, denn was Witz, Poesie und Lautmalerei angeht, kann Hochdeutsch mit einer Mundart nicht mithalten.“
[2] „Für Gottsched und seine Zeit gehörte zur Einheit von Poetik und Rhetorik noch ein Drittes, nämlich die Grammatik oder, wie man seit Schottel gern sagte, die »Sprachkunst«.“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.018
Deutsch Wörterbuch