Spruch
Substantiv, m:

Worttrennung:
Spruch, Plural: Sprü·che
Aussprache:
IPA [ʃpʁʊx]
Bedeutungen:
[1] kurzes vorgefertigtes Ensemble von Wörtern, ähnlich dem Vers
[2] Österreichisches Recht: auf eine kurze Formel gebrachter Teil eines Urteils, der die eigentliche Entscheidung und weitere Rechtsfolgen der Hauptsache benennt
[3] abwertend: eine Stellungnahme
Herkunft:
mittelhochdeutsch „spruch“, Substantiv zu mittelhochdeutsch „sprechen“
Synonyme:
[1] Formel
[2] Dispositiv, Tenor
[3] Sager
Beispiele:
[1] Feierlich wiederholte er den Spruch, immer auf sein neues Band schielend. Nun war er in den inneren Corpsverband aufgenommen.
[2] Der Spruch der Höchstrichter kam allen einschlägigen Bemühungen zuvor.
[3] Ich persönlich hätte die Wahl Caspar Einems vorgezogen, da ich glaube, dass der Bedarf der Österreicher an Sprüchen mit einem Clubobmann Westenthaler gedeckt ist.
[3] Noch so'n Spruch - Kieferbruch!
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch