Stahl
Substantiv, m:

Worttrennung:
Stahl, Plural 1: Stäh·le, Plural 2: Stah·le
Aussprache:
IPA [ʃtaːl]
Bedeutungen:
[1] Werkstoff: metallische Legierung, deren Hauptbestandteil Eisen ist; der Kohlenstoffgehalt liegt zwischen 0,02% und 2,06%.
[2] dichterisch: kurze zweischneidige, blanke Stichwaffe (Dolch, Schwert, Messer oder Ähnliches)
Herkunft:
mittelhochdeutsch stāl, stahel, althochdeutsch stahal. Substantiviertes Adjektiv, eigentlich „der Feste, der Harte“
Beispiele:
[1] Stahl kann entweder aus Eisenerz oder aus Schrott hergestellt werden.
[1] Stähle sind die am meisten verwendeten metallischen Werkstoffe.
[2] Der kalte Stahl fuhr ihm zwischen die Rippen.
Redewendungen:
[1] hart wie Stahl (unnachgiebig oder hart im Nehmen)
[1] Nerven aus Stahl haben, Nerven wie Stahl haben
Übersetzungen: Substantiv, m, f, Nachname: Worttrennung:
Stahl, Plural: Stahls
Aussprache:
IPA [ʃtaːl]
Bedeutungen:
[1] deutschsprachiger Familienname, Nachname
Beispiele:
[1] Frau Stahl ist ein Genie im Verkauf.
[1] Herr Stahl wollte uns kein Interview geben.
[1] Die Stahls fliegen heute nach Liverpool.
[1] Der Stahl trägt nie die Pullover, die die Stahl ihm strickt.
[1] Das kann ich dir aber sagen: „Wenn die Frau Stahl kommt, geht der Herr Stahl.“
[1] Stahl kommt und geht.
[1] Stahls kamen, sahen und siegten.



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch