Stellungnahme
Substantiv, f:

Worttrennung:
Stel·lung·nah·me, Plural: Stel·lung·nah·men
Aussprache:
IPA [ˈʃtɛlʊŋˌnaːmə]
Bedeutungen:
[1] Äußerung einer Meinung zu einem Sachverhalt, Vorfall oder Problem
Herkunft:
Zusammenbildung der Wortverbindung „Stellung nehmen“ mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -e, verbunden mit Vokalwechsel
Beispiele:
[1] Offizielle Stellungnahmen betreffend ihres Joint Ventures werden von den Firmen noch erwartet.
[1] Die Wikimedia Deutschland betonte in ihrer Stellungnahme, dass sie nicht die deutsche Wikipedia unterhält.
[1] Juergen Boos, Direktor der Frankfurter Buchmesse, machte in einer Stellungnahme klar, dass die Forderungen des „Partners“ China gerechtfertigt seien, da das Zustandekommen des Symposiums Einigung unter den Beteiligten und damit Kompromisse voraussetze.
[1] Gegen die öffentliche Stellungnahme des Staatspräsidenten gab es vonseiten eines Rechtsberaters der Familie Saddams, Abdel Haq Alani, heftigen Widerspruch.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch