Stellvertreter
Substantiv, m:

Worttrennung:
Stell·ver·tre·ter, Plural: Stell·ver·tre·ter
Aussprache:
IPA [ˈʃtɛlfɛɐ̯ˌtʁeːtɐ]
Bedeutungen:
[1] Person, die jemanden (meist für kurze Zeit) ersetzen und dessen Rolle übernehmen kann
Synonyme:
[1] Vize
Beispiele:
[1] „Der Bundesratspräsident ist gemäß Artikel 57 des Grundgesetzes Stellvertreter des Bundespräsidenten, und übt bei dessen Abwesenheit, Rücktritt, Krankheit oder Tod dieses Amt aus.“
[1] „Schneider hat bereits signalisiert, auch seinen Stellvertreter stärker in die Führungsarbeit einzubinden.“
[1] „Sein Stellvertreter, ein hagerer, langer Kerl mit kleinen, lustigen Säuferaugen, erinnert mich irgendwie an einen meiner fünf Väter, an den Kutscher Wilhelm Hopfenstange.“
[1] „Dort war der gebürtige Oberpfälzer, der als 18-Jähriger noch in den Krieg ziehen und zwei Jahre in russischer Gefangenschaft verbringen musste, anfangs als Lehrer seiner Fächer, dann als Seminarlehrer des neu eingerichteten pädagogischen Seminars, später in der Verwaltung der Schule und als ständiger Stellvertreter tätig.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.026
Deutsch Wörterbuch