Stichprobe
Substantiv, f:

Worttrennung:
Stich·pro·be, Plural: Stich·pro·ben
Aussprache:
IPA [ˈʃtɪçˌpʁoːbə]
Bedeutungen:
[1] Statistik: der zufällig gewonnene Anteil einer gesamten Menge von Fällen, der für alle Fälle repräsentativ sein soll
[2] Überprüfung eines willkürlich ausgewählten Teils aus einer Menge
Beispiele:
[1] Sie machten Qualitäts-Stichproben bei der Produktion des Gerätes.
[1] „Dieser Einwand zur ungenügend großen Stichprobe von Markov und seine Anspielung auf das Gesetz der Großen Zahlen ist in seiner Bedeutung und Relevanz für die weitere Entwicklung quantitativer Verfahren in der russischen Sprach- und Literaturwissenschaft nicht zu unterschätzen und sollte noch Generationen von Wissenschaftlern beschäftigen.“
[1] „Die Stichprobe soll Aufschluß über die Grundgesamtheit G geben, die man aus finanziellen, zeitlichen oder prinzipiellen Gründen nicht als Ganzes untersuchen kann (…).“
[1] „Bei der Erhebung der Stichprobe stellte die statistische Zuverlässigkeit der Daten ein besonderes Ziel dar.“
[2] Aufgrund Zeitmangels konnte nur eine kleine Stichprobe aus der gesamten Lieferung genauer überprüft werden.
[2] „Eine Stichprobe im Internet förderte weit über tausend solcher Schmähvokabeln allein für die Kanzlerin zutage.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.025
Deutsch Wörterbuch