Stiftung
Substantiv, f:

Worttrennung:
Stif·tung , Plural: Stif·tun·gen
Aussprache:
IPA [ˈʃtɪftʊŋ]
Bedeutungen:
[1] Bereitstellung von Geld oder Sachmitteln für einen erwünschten Zweck
[2] Anstalt, Einrichtung, Institution, Organisation, die mit gestifteten Geldern oder Sachmitteln ins Leben gerufen wurde
Herkunft:
Ableitung (Derivation) des Substantivs zum Stamm des Verbs stiften mit dem Suffix -ung als Derivatem (Ableitungsmorphem)
Beispiele:
[1] Seine Stiftung soll einem gemeinnützigen Zweck dienen.
[2] Die Parteien unterhalten parteieigene Stiftungen.
[2] „Bund, Land und EU übernehmen den Löwenanteil, aber auch Klosterkammer, diverse Stiftungen und Spender beteiligen sich an den Kosten.“
[2] Einige Universitäten, zum Beispiel die Universität Göttingen, sind in Stiftungen umgewandelt worden.
[2] „Durch das Stipendium einer wohltätigen Stiftung war er angemessen versorgt, doch neigte er dazu, Geld zu horten, einfach um des Sparens willen.“
[2] „Eine Stiftung wurde ins Leben gerufen, die von all dieser Vergangenheit nichts wusste oder nichts wissen wollte, weil sie geblendet war von der Fülle der Werke, die Lothar-Günther Buchheim anzubieten hatte.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.016
Deutsch Wörterbuch