Studentensprache
Substantiv, f:

Worttrennung:
Stu·den·ten·spra·che, kein Plural
Aussprache:
IPA [ʃtuˈdɛntn̩ˌʃpʁaːxə]
Bedeutungen:
[1] Linguistik: Gruppensprache/Standessprache der Studenten
Herkunft:
Determinativkompositum, zusammengesetzt aus den Substantiven Student, Fugenelement -en und Sprache
Gegenwörter:
[1] Pennälersprache, Schülersprache
Beispiele:
[1] „Eine gewisse Mittel- und Mittlerstellung nehmen bei diesen Übertragungsprozessen Sondersprachen ein, die man gelegentlich als »Standessprachen« bezeichnet: die Sprache der Soldaten etwa oder auch die Studenten- und Schülersprache.
[1] „Bei der Studentensprache wird besonders deutlich, was für alle Standessprachen zu konstatieren ist: die Sondersprachen sind - mehr noch als die Gemeinsprache - an die besonderen gesellschaftlichen Verhältnisse gebunden, in denen sie entstanden sind bzw. gebraucht werden.“
[1] „Auch die Studentensprache, deren Konturen als »ausgebildete Kastensprache« (…) verlorengegangen sind, wies rotwelsche Anteile auf.“
[1] „Von der Studentensprache zog die Wendung zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts ins Militärische ein und wurde fortan mit soldatischen Tugenden in Verbindung gebracht.“
[1] „Manche Dialektausdrücke, die sich auf das Jiddische zurückführen lassen, sind allerdings erst über das Rotwelsche oder auch über die Schüler- und Studentensprache ins Deutsche gelangt.“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.023
Deutsch Wörterbuch