Suppe
Substantiv, f:

Worttrennung:
Sup·pe, Plural: Sup·pen
Aussprache:
IPA [ˈzʊpə]
Bedeutungen:
[1] Gastronomie: auf der Basis von Brühe oder Bouillon mit verschiedenen zerkleinerten Einlagen in einem Topf zubereitet wird
[2] österreichisch: flüssige Speise, die aus Gemüse, Fleisch oder Fisch gekocht und meist mit Einlage serviert wird (Äquivalent zu Brühe) • Diese Bedeutungsangabe muss überarbeitet werden. — Kommentar: als Beleg nur ein Zitat (keine Referenz), das aber auch zu Bedeutung 1 gehören könnte
[3] umgangssprachlich: flüssiges, meist unappetitliches Gemenge
[4] umgangssprachlich: Nebel, diesiges Wetter
[5] umgangssprachlich: Eiter, Wundsekret • Für diese Bedeutung fehlen Referenzen oder Belegstellen.
Herkunft:
im 14. Jahrhundert unter gleichzeitigem Einfluss von französisch soupe aus dem Niederdeutschen übernommen
Synonyme:
[1] Brei, Eintopf
[2, 3] Brühe
[2] Bouillon
Gegenwörter:
[1] Hauptgericht, Hauptgang, Hauptspeise
Beispiele:
[1] Vor dem Hauptgang servierte uns der Kellner eine schmackhafte Suppe.
[1] „Ihr tropfte etwas Suppe vom Kinn, sie wischte sie mit dem Handrücken ab.“
[2] Morgens bekam die Patientin eine klare Suppe.
[1, 2] „Kann ich keine Suppe kochen ohne LCD-Display, und wenn ich meine Socken wasche, brauche ich ein Interface? Woll'n die Russen uns vernichten, oder sind die Amis schuld? Crazy Shoot Out, Space Invaders, Snack Attack und Roach Hotel.“
[3] Das Spülwasser war eine trübe Suppe, in der die Reste der drei Gängen davor träge schwammen.
[3] „Die rote Suppe tropft auf den Asphalt.“
[4] Bei dieser Suppe sieht man keine fünf Meter weit.
[5] Die ganze Suppe lief ihm aus der Blase, nachdem er sie aufgestochen hatte.
Redewendungen:
die Suppe auslöffeln - sämtliche Folgen einer Sache tragen, einen Fehler machen
die Suppe auslöffeln, die man sich eingebrockt hat - sämtliche Folgen einer Sache tragen, einen Fehler machen
die Suppe wird nicht so heiß gegessen wie sie gekocht wird - Relativierung von Sachverhalten, Handlungen
ein Haar in der Suppe finden - kleinlich sein, pingelig sein
ein Schnittlauch auf allen Suppen sein - überall dabei sein, anwesend sein
ein Schnittling auf allen Suppen sein - überall dabei sein, anwesend sein
in die Suppe schauen mehr Augen hinein als heraus/in die Suppe schauen mehr Augen rein als raus
jemandem das Salz in der Suppe nicht gönnen - neidisch sein
jemandem die Suppe versalzen - jemandem etwas verübeln, etwas vernichten, ein Vorhaben durchkreuzen
jemandem in die Suppe fallen -
jemandem in die Suppe spucken - ein Vorhaben durchkreuzen
sich die Suppe einbrocken - sämtliche Folgen einer Sache tragen, einen Fehler machen
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.019
Deutsch Wörterbuch