Tacheles reden
Redewendung: Worttrennung:
Ta·che·les re·den
Aussprache:
IPA [ˈtaxələs ˈʁeːdn̩]
Bedeutungen:
[1] umgangssprachlich: (jemandem gegenüber) ganz offen und freimütig seine Meinung äußern
Herkunft:
Das Wort ist eine seit dem 20. Jahrhundert bezeugte Entlehnung aus dem westjiddischen . Es könnte sich auch um eine unmittelbare Übernahme der westjiddischen Redewendung handeln. Das jiddische Wort תּכלית‎ entstammt wiederum dem hebräischen , später auch „Zweck“.
Synonyme:
[1] Tacheles sprechen
Gegenwörter:
[1] Schmonzes, Schmus, Schmu, Stuss reden; um den heißen Brei reden
Beispiele:
[1] „Endlich jemand, der Tacheles redet und anderen klarmacht, was Menschenrechte sind.“
[1] „In diesem Moment dachte er an Zirele und daran, daß er ihr versprochen hatte, mit ihrem Vater Tacheles zu reden.“
[1] „Endlich redet mal jemand Tacheles.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.012
Deutsch Wörterbuch