Tagebau
Substantiv, m:

Worttrennung:
Ta·ge·bau, Plural: Ta·ge·baue
Aussprache:
IPA [ˈtaːɡəˌbaʊ̯]
Bedeutungen:
[1] ohne Plural, Bergbau: das Fördern von Bodenschätzen an der Erdoberfläche
[2] Anlage, die Tagebau betreibt
Herkunft:
Determinativkompositum aus Tag, Fugenelement „-e“ und Bau
Synonyme:
[1] Übertagebau
Gegenwörter:
[1] Untertagebau
Beispiele:
[1] Braunkohle wird oft im Tagebau gefördert.
[2] In der Lausitz müssen immer mehr Dörfer einem Tagebau weichen.
[2] „Neue Tagebaue dürften nicht mehr eröffnet werden, obwohl es bis heute dazu Pläne gibt, und zwar sowohl im rheinischen Revier als auch in der Lausitz.“
Übersetzungen:
  • englisch: [1] open-cast mining, opencut mining, (Kanada) open-pit mining, (USA) strip mining
  • französisch: [1] extraction à ciel ouvert f; [2] exploitation à ciel ouvert f, exploitation par découverte f, mine à ciel ouvert f
  • italienisch: [1] coltivazione a giorno f, coltivazione a cielo aperto f, scavo a cielo aperto m
  • russisch: [1] разработка открытым способом, открытая разработка, разрез
  • spanisch: [1] explotación a cielo abierto f



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.005
Deutsch Wörterbuch